AussendungsgottesdienstNachdem alles gepackt und geputzt war, ging es zu „Harvest International Chapel“. Dort hatten wir unseren Aussendungsgottesdienst inklusive Salbung. Die meisten sind anschließend in ihre Gastfamilie gegangen.

Nach der Verabschiedung ging es für mich erstmal zu meinem Teamleiter Atsu nach Hause, da noch nicht bekannt ist, in welche Gastfamilie ich komme. Neben Atsu wohnt noch sein Bruder in der Wohnung und seine Zwillingsschwester ist nur manchmal am Wochenende da.

Ich genieße es zu erleben, wie sich das Leben in Ghana abspielt. Ich konnte mit helfen beim Besorgen von Essen, Gas zum Kochen und Medizin gegen Malaria für Atsu. Leider hat es nicht geklappt eine SIM-Karte für mich zu bekommen.

Die Mahlzeiten sind hier nicht so regelmäßig, wie in Deutschland. So gab es heute z.B. eine große Mahlzeit am Nachmittag. Es gab gebratene Nudeln mit Tomate, Zwiebeln und Möhren. Wegen mir hat Atsu extra mal keinen Pfeffer rangemacht.